Über mich



Ich bin..

 ... ein Mensch, der versucht das Leben zu verstehen und mich als Person im Spiel des Lebens. Eine lebenslange Suche nach dem Sinn meiner Existenz, der Ursache meiner Gefühle und dem Zusammenspiel zwischen mir und der Welt sind mein innerer Antrieb. Ich bin eine Erforscherin des Lebens, wenn man es so nennen möchte. 

 


Wie arbeite ich?

 

Mich interessieren Persönlichkeitsstrukturen. Wie denkt, fühlt und handelt eine Person? 

 

Wir alle haben Grundbedürfnisse wie z.B.       

Liebe

Zugehörigkeit

Sicherheit

Autonomie

Entspannung

Wertschätzung

Nahrung

Geborgenheit

Potentialentwicklung

Selbstwirksamkeit

 

nach deren Erfüllung wir streben. 

 

Werden Bedürfnisse nicht gesehen, missachtet, verletzt oder sogar abgespalten (aufgrund von Traumata) kommt es zu Kompensationsstrategien (z.B. Anpassung, Erwartungen anderer erfüllen, unsichtbar werden). In Verbindung mit Überzeugungen und immer gleichen Handlungsalternativen verwebt sich ein individuelles Persönlichkeitsmuster, das sich in ständiger Dauerschleife wiederholt.

 

Nehmen wir als Beispiel mangelnde Sicherheit: Eine Person, die sich nie sicher fühlt oder geborgen, wird versuchen Sicherheit in anderen Ebenen zu erreichen: intellektuelle Fähigkeiten, finanzielle Unabhängigkeit, sicherer Arbeitsplatz usw. Vermutlich wird sie Kontakt vermeiden und sich auf nichts und niemanden verlassen, als auf sich selbst. Das kann eine Weile das Leben absichern und ganz gut funktionieren. Kommt es aber zu veränderten Lebensbedingungen, z.B. die Person kann oder möchte nicht mehr alleine sein, kommt es zur Krise. Das  aufgebaute Kartenhaus kommt ins Wanken, schlimmsten falls bricht es zusammen. 

 

Dauerschleifen können in allen Lebensbereichen auftauchen, wenn Sie solche lebensfeindlichen Muster haben, wissen Sie sicherlich was ich meine. Lebensfeindlich wird es vor allem, wenn um Liebe gekämpft wird ohne, dass das Gegenüber auch nur Minimal interessieren würde. Oder wenn Flucht, Ablenkung und Suchen zum Maß aller Dinge wird. 

 

Gefühle von Trauer, Wut, Angst, Enttäuschung werden vermutlich unterdrück oder verdrängt so lange es geht oder gegen sich selbst gerichtet. Daraus können Krankheiten wie Depression, Burnout, Sucht, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen und Schmerzsymptomatiken entstehen. 

 

Daher bin ich spezialisiert auf das Erkennen von Persönlichkeitsmustern. Klienten berichten, dass Sie sich erstmals in ihrer Ganzheit verstanden fühlten und sein dürfen, wie sie sind. Mir ist es wichtig, dass ein Raum entsteht, in dem Sie Zeit und Ruhe haben, sich selbst zu begegnen. 

 

Oft ist es so, dass Grundbedürfnisse nicht mehr von Eltern erfüllt werden können. Aber Sie können lernen, sich selbst zu geben, was Sie brauchen. Sie können sich auseinandersetzen mit Ihren Themen und ihre Ressourcen nutzen, um Ihre Erlebnisse und Gefühle zu verarbeiten. 

Über die Einbeziehung Ihres Körpers können Sie ihre Wahrnehmung verstärken; innere Überzeugungen, verdrängte Emotionen, Rollenverhalten und Überlebensstrategien (wie z.B. dauerhaftes Funktionieren) werden schneller und tiefer erkannt und verstanden. Damit findet bereits ein Teil der Verarbeitung statt.