TheraSteps


"Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße"

Martin Walser


Step für Step geht der Körper durch den Raum.

 

Durch die Bewegungen des Körpers zeigt sich bereits beim Aufstehen, ob und wie eine Person sich in die Erfahrung des Körpers einlassen kann und möchte. 

 

Dann wird die Aufmerksamkeit auf den Körper gelenkt. Es kann sein, dass zunächst die Körperwahrnehmung aktiviert wird und Entspannung sein darf. Es können auch Verstandesmuster sichtbar werden, z.B. indem eine Person Augen und Kopf bewegt um einen "Ausweg" zu finden. 

Auch direkte Hinweise auf körperliche Bedürfnisse wie ATMEN können in den Vordergrund treten oder emotionale Muster durch z.B. ein plötzlich stechendes Knie. Der Körper kann einen Rhythmus zeigen, aus dem nur schwer raus zu kommen ist; es kann eine spontane Bewegung nötig werden, ein Arm steigt auf und geht nicht wieder nach unten. 

 

Wenn sich eine Person darauf einlassen möchte wird ihr inneres Wissen aktiviert. Intuitiv weiß derjenige wofür der Arm steht. Das können auch Themen sein, die längst erledigt schienen. Der Körper zeigt immer das was jetzt wichtig ist.

 

In dieser therapeutischen Arbeit handelt es sich um einen Prozess, dem Raum gegeben wird. Es geht um den Rhythmus, die Bewegung, die Wandlung nicht um ein Ziel. Es eröffnet sich ein wissendes Feld indem Heilung stattfinden kann.